Nachttisch auf Rollen mit einem Gestell aus grauen, zusammengesteckten Eisenrohren; unter der Ablage oben, ein offenes Fach, darunter zwei Schubladen.

Warum steht neben unseren Betten immer ein Nachtkästchen/ Nachttisch?

(Ich habe noch kein Bett ohne Nachtkästchen/Nachttisch gesehen, Ihr?!)

Aber nun zu der - ja man kann sagen - philosophischen Frage:

Mein Vater hatte vor dem Zu-Bett-Gehen immer ein Ritual! Er stellte sich davor, schmiss den Inhalt seiner Hosentaschen auf´s Bett und legten den "Kram" dann ordentlich in die Nachttischschublade.

Das gleiche Ritual habe ich dann - verkürzt - übernommen. Aber, warum macht man das? Im Nachttisch liegt das Persönlichste vom Persönlichen: Portemonaie/Geldbörse, Brille in jeglicher Form, Autoschlüssel, Haustürschlüssel, Notizblock (mit Kuli) etc.

Man braucht es ja am nächsten Tag wieder; und man weiß genau, wo es ist (wenn man sein Ritual nicht vergisst). Die sehr notwendige Ablage des Nachtkästchens/Nachttisch ist meistens voll mit Buch oder Büchern, mit Wecker, mit Handy usw.

Das Nachtkästchen/Nachttisch ist für viele ein dezenter, ganz persönlicher Mittelpunkt der Wohnung, wenn es so manchem auch nicht bewusst ist!

Damit ist es auch ein kleiner Hingucker sein; man muss es mit einem inneren unbewussten Lächeln nutzen.

Wir haben momentan leider nur 3 oder 4 im Shop. Der Hersteller der anderen Nachtkästchen oder Nachttische hatte seit Monaten keine planbaren Liefertermine; aber wir kriegen wieder neue Nachtkästchen oder suchen gerne eins nach Ihren Vorstellungen!

Fragen sie doch einfach über unser Kontaktformular nach, bei info@1a-zuhause.de