×
Cookiehinweis

Wenn Sie eine Website besuchen, können Informationen in Ihrem Browser gespeichert oder abgerufen werden, meist in Form von "Cookies ". Diese Informationen, die sich auf Sie, Ihre Präferenzen oder Ihr Internet-Gerät (Computer, Tablet oder Handy) beziehen, werden hauptsächlich dazu verwendet, die Website so zu gestalten, wie Sie es erwarten. Sie können mehr über die Verwendung von Cookies auf dieser Website erfahren und die Einstellung nicht notwendiger Cookies verhindern, indem Sie auf die verschiedenen Kategorienüberschriften unten klicken. Wenn Sie dies jedoch tun, kann dies Auswirkungen auf Ihre Website-Erfahrung und die Dienste haben, die wir anbieten können.

Wissenswertes über Teakholz

Teakholz

Herkunft

Ursprünglich kommt der Teakbaum in Myanmar, Thailand, Indien und Java vor.

Unter idealen Wachstumsverhältnissen wird der Laubbaum dort bis zu 40 m hoch.

Seit über 100 Jahren wird er auch in Pakisten, Kambodscha, Vietnam sowie in Südamerika und Westafrika ausschließlich zur Verarbeitung angebaut.

Eigenschaft

Wie Bambus wächst der Teakbaum  sehr schnell. Schon nach fünf Jahren bildet er das harte Kernholz, das in der Holzindustrie Verwendung findet.

Buchen und Eichen wachsen im Stamm bei uns ca. 2 mm im Jahr, der Teakbaum dagegen 20mm, also das Zehnfache.

Teakholz ist ein sehr hartes Holz, absolut resistent gegen Schädlinge und Pilze, absolut wetterfest und daher sehr pflegeleicht. Außerdem trocknet es sehr schnell und splittert aufgrund seiner Härte nicht, so dass kaum Verletzungsgefahr besteht.

Es zeichnet sich durch eine typische Maserung mit feinen Streifen in einem Braun der verschiedensten Farbnuancen aus, von hell bis goldbraun.

Durch seine Witterungsbeständigkeit wird Teakholz vorrangig zur Herstellung von Gartenmöbeln verwendet, aber auch für Möbel im Innenbereich.

Auf Grund der schönen Maserung sind auch hier Teakmöbel sehr beliebt.

Des Weiteren findet Teakholz auch als robuster Bodenbelag im Innen,- und Außenbereich Verwendung - für Türen, Rahmen und Fenster.

Weltweit wird Teakholz auch für den Boots und Häuserbau genutzt.

Wird es nicht mehr gebraucht, findet es Verwendung im Möbelbau und wird so recycelt.

Viele Menschen, gerade in ärmeren Regionen, leben davon, recyceltes Teakholz für den Export zu verarbeiten.

Recyceltes Teakholz hat einen besonderen Charme, da es oft Gebrauchsspuren vieler Jahre aufweist.

Pflege:

Egal, ob Plantagenholz oder recycelt, zur Pflege und zum Erhalt der Schönheit sollten Teakholzmöbel regelmäßig geölt werden.

Gartenmöbel aus Teak sollten im Winter trocken eingelagert oder mit einer Schutzhülle versehen werden.

Wen die witterungsbedingte graue Patina nicht stört, kann seine Teak-Gartenmöbel jedoch auch ganzjährig im Freien lassen.

Denn unbehandelt, also nicht geölt, verliert Teakholz seine gold-braune Farbe, und eine silbrige Patina entsteht.

Oft ist dies bei Teak-Möbelbesitzern sogar erwünscht.

Zur Reinigung reicht ein Abwischen mit einem feuchten Tuch.

Für einen natürlichen Farbton ist eine Behandlung mit Öl jedoch unabdingbar.

 

Teakholz ist ein hartes, schädlingsresistentes, robustes Holz mit schöner Farbe und Maserung, das sich durch Witterungseinflüsse kaum verzieht.

Gartenmöbel aus Teak sind zeitlose Naturmöbel, die Natürlichkeit ausstrahlen und im Garten für ein natürliches Ambiente sorgen.

Als Tropenholz hat es jedoch eine schlechte Ökobilanz. Man sollte darauf achten, dass das Holz recycelt oder FSC- zertifiziert ist.

Zum Wohle der Umwelt !

 

Hier geht es zu den Teakmöbeln

Alle Kommentare

Leave a Reply